Übergangsgeld in der Sozialversicherung

In der Sozialversicherung wird während medizinischer Rehabilitationsmaßnahmen sowie während der Durchführung von Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben von der Rentenversicherung und der Unfallversicherung sowie der Bundesagentur für Arbeit (Arbeitsförderung) Ü. als Ersatz für Verdienstausfall gezahlt. (§§ 160-162 SGB III; §§ 20 f. SGB VI; §§ 49 ff. SGB VII).






Vorheriger Fachbegriff: Übergangsgeld für Beamte | Nächster Fachbegriff: Übergangsleistungen nach der Berufskrankheiten-VO


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen