personale Vermögenslehre

Sie versteht unter Vermögen i. S. v. § 263 StGB (Betrug) den individuellen wirtschaftlichen Handlungsspielraum des Vermögensträgers als Grundlage der persönlichen Entfaltung. Ein Vermögensschaden liegt danach vor, wenn ein vom Rechtsgutträger bezweckter wirtschaftlicher Erfolg nicht oder nicht wie gewünscht eintritt bzw. wenn seine wirtschaftliche Potenz beeinträchtigt wird.






Vorheriger Fachbegriff: personale Handlungslehre | Nächster Fachbegriff: Personaleinsatzplanung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen