Suzeränität

wird eine Staatenverbindung genannt, in welcher der Suzerän (Oberstaat) die wichtigsten (insbes. die militärischen und außenpolitischen) Befugnisse des „Unterstaates“ (Vasallenstaates) ausübt und als Gegenleistung die Verpflichtung zu dessen Schutz übernommen hat („Schutzherrschaft“; Protektorat). Das Verhältnis der S. kam besonders bei in Auflösung befindlichen Großstaaten vor. Beispiel: Osmanisches Reich im Verhältnis zu Rumänien und Serbien bis 1878, zu Ägypten bis 1914.






Vorheriger Fachbegriff: Suzeranität | Nächster Fachbegriff: Svarez


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen