Äquivalenzinteresse

ist bei gegenseitigen Verträgen das Interesse der Vertragspartner an der Gleichwertigkeit der ausgetauschten Leistungen, z.B. das Interesse des Käufers, für sein Geld eine entsprechende Ware zu erhalten. Dem A. wird durch die Gewährleistungsvorschriften Rechnung getragen.






Vorheriger Fachbegriff: Äquivalenz | Nächster Fachbegriff: Äquivalenzprinzip


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen