Anschlusszone

Nach Art. 33 I SRÜ (Seerechtsübereinkommen; Seerecht) schließt sich an das Küstenmeer eine bis zu 24 Seemeilen breite A. an. In der A. kann der Küstenstaat die erforderlichen Kontrollen ausüben, um Verstöße gegen seine Finanz-, Gesundheits- und Einreisegesetze zu verhindern; ferner besteht dort das Recht der Nacheile.






Vorheriger Fachbegriff: Anschlussverfahren | Nächster Fachbegriff: Anschlusszwang


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen