Berufsförderung in der Sozialversicherung

Unter Berufsförderung bzw. Leistungen zur beruflichen Rehabilitation verstand man bis zum Inkrafttreten des SGB IX am 1. 7. 2001 (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung oder der gesetzlichen Rentenversicherung, die darauf gerichtet waren, Versicherten insbesondere durch Maßnahmen zur Berufsvorbereitung oder zur beruflichen Fortbildung, Ausbildung oder Umschulung wieder zu einem Arbeitsplatz zu verhelfen oder einen solchen zu sichern. An ihre Stelle sind die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach dem SGB IX getreten.






Vorheriger Fachbegriff: Berufsförderung der Soldaten | Nächster Fachbegriff: Berufsförderungswerke


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen