Buchgeld

ist das rechtlich in einer - in vereinfachter Form verfügbaren - Forderung gegen ein Geldinstitut bestehende Geld (z.B. Verwendung von Bankguthaben zur bargeldlosen Zahlung). Lit.: Münch, C., Das Giralgeld, 1990






Vorheriger Fachbegriff: Buchführungssysteme | Nächster Fachbegriff: Buchgrundschuld


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen