Edictum perpetuum

(lat.) (bzw. edictum trala- titium [lat.] beständiges Edikt) ist im römischen Recht der Grundbestand an Rechtsregeln, der allmählich von jedem neuen Prätor ohne Weiteres als zu seinem Amtsprogramm gehörig angesehen wurde. Lit.: Lenel, O., Das edictum perpetuum, 3. A. 1927, Neudruck 1956






Vorheriger Fachbegriff: edictum | Nächster Fachbegriff: Edikt


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen