Einspurigkeit freiheitsentziehender Maßnahmen

Im Jugendstrafrecht geltender Grundsatz, wonach, in Folge des sich aus §8 JGG ergebenden Verbindungsverbotes, die gleichzeitige Anordnung verschiedener Rechtsfolgen freiheitsentziehender Art grundsätzlich ausgeschlossen ist.






Vorheriger Fachbegriff: Einspruchsgesetz | Nächster Fachbegriff: Einstandspreis


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen