Enzyklika

([F.J Rundschreiben) ist im katholischen Kirchenrecht ein päpstliches Rundschreiben (an die Bischöfe oder die Allgemeinheit) bezüglich einer allgemeinen Frage der kirchlichen Lehre, das nach seinen Eingangsworten benannt wird (z.B. E. humanae vitae).

Die E. ist nach kath. Kirchenrecht ein Rundschreiben des Papstes an die Bischöfe, das eine Stellungnahme zu kirchlichen Fragen enthält. Bedeutsame päpstliche E.en, die nach den Anfangsworten ihres Textes benannt werden, waren Humani generis, die eine Stellungnahme zu dogmatischen Fragen, insbes. auch zu kirchlichen Vereinigungsbestrebungen enthielt, und die Sozialenzykliken Rerum novarum, Quadragesimo anno, Mater et Magistra, die insbes. wirtschaftliche und soziale Probleme behandelten.






Vorheriger Fachbegriff: enumerieren | Nächster Fachbegriff: Enzyklopädie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen