Erbzins

ist eine bestimmte jährliche Abgabe in Geld oder Bodenerzeugnissen des Erbzinsbauern an seinen Grundherrn, der ihm ein ihm gehörendes Erbzinsgut (Erbpacht) für die Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt hat. Früher bes. im Osten Deutschlands üblich. Das BGB kennt diese Einrichtung nicht mehr.






Vorheriger Fachbegriff: Erbverzichtsvertrag | Nächster Fachbegriff: Erdaufschlüsse


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen