Familienfideikommiss

Fideikommiss.

(Art. 59 ff. EGBGB) ist die hergebrachte, durch die Weimarer Reichsverfassung und ein nachfolgendes besonderes Gesetz aufgelöste, auf rechtsgeschäftlicher Stiftung beruhende Bindung eines (adligen) Familienguts im Mannesstamm. Lit.: Eckert, J., Der Kampf um die Familienfideikommisse, 1992

Fideikommiss.






Vorheriger Fachbegriff: Familienförderung | Nächster Fachbegriff: Familiengericht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen