Finanzgerichtsordnung

Finanzgerichte.

(FGO) i. d. F. v. 28. 3. 2001 (BGBl. I 443), zul. geänd. d. G v. 30. 7. 2009 (BGBl. I 2249), regelt bundeseinheitlich das Verfahren vor den Finanzgerichten. Finanzgerichtsbarkeit. Die F. ist in vier Hauptteile gegliedert: 1. personelle und organisatorische Grundlagen der Finanzgerichtsbarkeit; 2. Klagearten und ihre Voraussetzungen sowie Verfahrensfragen; 3. Vorschriften über die Kosten und die Vollstreckung; 4. Übergangs- und Schlussbestimmungen.






Vorheriger Fachbegriff: Finanzgerichtsbarkeit | Nächster Fachbegriff: Finanzhilfen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen