Freiheitseid

Katholisches Kirchenrecht: Die Ordination (Übertragung geistlicher Rechte) durch Weihe hat bei einer höheren Weihe (zum Subdiakon, Diakon und Priester) zur Voraussetzung, dass der Weihebewerber den F. leistet. Er erklärt eidlich, dass er die Weihe in Freiheit begehrt und die damit verbundenen Pflichten freiwillig übernimmt. Hierdurch soll das Verbot gesichert werden, dass niemand zum Empfang der Weihe gezwungen werden darf.






Vorheriger Fachbegriff: Freiheitsbeschränkung | Nächster Fachbegriff: Freiheitsentziehung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen