Gebrauchtwarenhandel

ist ein zwar nicht erlaubnispflichtiges, aber überwachungsbedürftiges Gewerbe im Sinne von § 38 GewO. Zum G. in diesem Sinne gehören u. a. der Handel mit hochwertigen Konsumgütern (nicht Antiquitäten und Kunstgegenstände), Kraftfahrzeugen und Fahrrädern, Edelmetallen, Edelsteinen, Perlen und Schmuck sowie Altmetallen durch auf den Handel mit Gebrauchtwaren spezialisierte Betriebe. S. a. Gewerbe.






Vorheriger Fachbegriff: Gebrauchtwagenkauf und Gebrauchtwagenverkauf | Nächster Fachbegriff: Gebrechlichkeitspflegschaft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen