Haager Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung

(Haager Kindesentführungsabkommen): Abkommen vom 25.10.1980, das zum Ziel hat, die sofortige Rückgabe widerrechtlich in einen Vertragsstaat verbrachter oder dort zurückgehaltener Kinder sicherzustellen und zu gewährleisten, dass das in einem Vertragsstaat bestehende Sorgerecht und Recht zum persönlichen Umgang in den anderen Vertragsstaaten beachtet wird. In Deutschland ist das Abkommen am 1. 12. 1990 in Kraft getreten.






Vorheriger Fachbegriff: Haager Übereinkommen über die Anerkennung und Vollstreckung von Unterhaltsentscheidungen | Nächster Fachbegriff: Haager Übereinkommen über internationale Kindesentführung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen