Hausgewerbetreibender

ist, wer in eigener Arbeitsstätte mit nicht mehr als 2 fremden Hilfskräften im Auftrag von Gewerbetreibenden oder Zwischenmeistern unter wesentlicher eigener Mitarbeit Waren herstellt, bearbeitet oder verpackt, die Verwertung der Arbeitsergebnisse aber dem Gewerbetreibenden überlässt (§ 2 II HeimarbeitsG vom 14. 3. 1951, BGBl. I 191) m. spät. Änd. Arbeitnehmereigenschaft, Arbeitsschutz und Kündigung sind im Wesentlichen wie beim Heimarbeiter geregelt. In der Unfallversicherung und der Rentenversicherung besteht für H. unabhängig von der Höhe ihres Einkommens Versicherungspflicht (§ 12 SGB IV; §§ 2, 129 SGB VI; § 2 SGB VII).






Vorheriger Fachbegriff: Hausgesetz | Nächster Fachbegriff: Hausgrundstück


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen