Jagdbare Tiere

sind nach § 2 BundesjagdG 1) Haarwild: Wisente, Elch-, Rot-, Dam-, Sika- und Rehwild; Gams-, Stein- und Muffelwild; Schwarzwild, Hasen, Wildkaninchen; Biber und Murmeltiere; Entenvögel (Wildschwäne, Wildgänse, Wildenten, Säger);Schnepfenvögel (einschliesslich Regenpfeifer und Triel); Rallen (Blässhühner,Teichhühner, Wasserrallen, Wachtelkönige, Sumpfhühnchen); Kraniche; Möwen; Alken; Haubentaucher, Kormorane; Schreitvögel (Störche, Löffler, Ibisse, Reiher, Rohrdommeln) ausser weissen Störchen; Trappen; Greifvögel; Kolkraben und Drosseln mit Ausnahme der Schwarzdrosseln. - Durch Ländergesetze können weitere Tiere aus verschiedenen Gründen für jagdbar erklärt werden.






Vorheriger Fachbegriff: Jagdausübungsrecht | Nächster Fachbegriff: Jagdbeamter


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen