Jahr und Tag

ist im mittelalterlichen deutschen Recht die auf den Zeitraum eines Jahres abstellende Frist, die meist 1 Jahr, 6 Wochen und 3 Tage umfasst (z.B. für Erlangung der rechten Gewere auf Grund Verschweigung, Gewinnung der Freiheit durch Aufenthalt in einer Stadt). Lit.: Hardenberg, L., Die Frist von Jahr und Tag, ZRG GA 87 (1970), 287






Vorheriger Fachbegriff: Jahr | Nächster Fachbegriff: Jahresabrechnung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen