Körperschaftsteuersatz

Ab dem Veranlagungszeitraum 2001 (bei abweichendem Wirtschaftsjahr ab dem Veranlagungszeitraum 2002) beträgt die Körperschaftsteuer einheitlich 25% des Einkommens, zu versteuernden (§ 23 Abs. 1 KStG; Steuersatz bis 1989 = 56%, 1990-1993 = 50%, 1994-1998 = 45%, 19992000 = 40%). Durch den Wegfall des bisherigen Anrechnungsverfahrens und mit der Einführung des Halbeinkünfteverfahrens wird nicht mehr zwischen dem Thesaurierungssteuersatz und dem Ausschüttungssteuersatz unterschieden (Definitivsteuer).
Ab 2008 wurde der Körperschaftssteuersatz auf 15% herabgesetzt mit dem gleichzeitigen Wegfall des Halbeinkünfteverfahrens und der erstmaligen Einführung des Teileinkünfteverfahrens.






Vorheriger Fachbegriff: Körperschaftsteuerpflicht | Nächster Fachbegriff: Körperverletzung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen