Kiesgruben

Die Anlage von K. bedarf i. d. R. der Genehmigung im Wege der Planfeststellung, wobei vor allem wasserrechtliche, bauplanungsrechtliche und baurechtliche Gesichtspunkte von Bedeutung sind. Bauplanungsrechtlich sind K. zwar privilegierte Vorhaben i. S. von § 35 I Nr. 4 BauGB; jedoch können ihnen öffentliche Belange nach § 35 II BauGB entgegengehalten werden. Zum Nassauskiesungsbeschluss des BVerfG vgl. auch Enteignung.






Vorheriger Fachbegriff: Kieferorthopädische Behandlung | Nächster Fachbegriff: Kilometerpauschale


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen