Kumulationsprinzip

(§ 53 II StGB) ist der Grundsatz, dass mehrere Strafen nebeneinander (kumulativ) ausgesprochen werden. Es kommt bei Tatmehrheit zur Anwendung, soweit das Aspera- tionsprinzip ausnahmsweise nicht gilt oder im Einzelfall nicht angewandt wird. Lit.: Schweling, O., Die Bemessung der Gesamtstrafe, GA 1955,289






Vorheriger Fachbegriff: Kumulation von Strafen | Nächster Fachbegriff: kumulativ


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen