Lex perfecta

(lat. vollkommenes Gesetz), nach
— gemeinem Recht ein Gesetz, dessen Verletzung keine Strafe, jedoch Nichtigkeit der Rechtshandlung zur Folge hat. Z. B. heute: das gegen die guten Sitten verstossende, aber nicht strafbare Geschäft.






Vorheriger Fachbegriff: Lex minus quam perfecta | Nächster Fachbegriff: Lex plus quam perfecta


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen