Nennbetrag

ist der Sollbetrag des Wertes eines Gegenstands (z. B. Grundkapital, Aktie). Er kann sich vom Istbetrag erheblich unterscheiden. Er dient z. B. im Aktienrecht zur Ermittlung der Beteiligungsquote und damit als mittelbarer Maßstab für Gewinnanteile und Stimmrechte. Lit.: Wulff, C., Kapitalmarktreaktionen auf Nennwertumstellungen, 2001






Vorheriger Fachbegriff: nemo tenetur se ipsum accusare | Nächster Fachbegriff: Nennbetragsaktie


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen