Plato

griech. Platon, *427, t347 vor Chr., griechischer Philosoph, Schüler des Sokrates, Begründer der Akademie in Athen. Der Kern seiner Lehre sind die Ideen, die er als die ewigen Urbilder alles Seienden begreift; die Dinge der Wirklichkeit sind dagegen nur unvollkommene Abbilder der Ideen. Im Statfi begründet er die Lehre der vier Kardinaltugenden und entwirft einen Idealstaat mit drei Ständen: Lehrstand, Wehrstand und Nährstand.






Vorheriger Fachbegriff: Platin | Nächster Fachbegriff: Platon


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen