Scheingeseilschaft

liegt vor, wenn eine rechtlich nicht bestehende (z.B. nichtige) Handelsgesellschaft gleichwohl am Geschäftsverkehr teilnimmt. Gutgläubige Geschäftspartner werden dadurch geschützt, dass diejenigen Personen, die durch ihr Verhalten den Anschein erweckten, es bestehe eine Handelsgesellschaft, wie Gesellschafter persönlich haften (BGHZ 17, 13). Faktische Gesellschaft, Scheinkaufmann.






Vorheriger Fachbegriff: Scheingeschäft | Nächster Fachbegriff: Scheingesellschaft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen