Strafgesetze

unterliegen strengen rechtsstaatlichen Bestimmtheitsgeboten, auch absoluten Rückwirkungs- und Analogieverboten (Nulla poena sine lege). Ferner muss die gesetzliche Strafdrohung zur Schwere der Tat und zum Verschulden des Täters in einem angemessenen Verhältnis stehen (Nulla poena sine culpa).






Vorheriger Fachbegriff: Strafgesetzbuch (StGB) | Nächster Fachbegriff: strafgesetzlicher Verbrechensbegriff


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen