Termingeldkonto

Bankkonto, das zur Verbuchung von Termineinlagen von einem Kreditinstitut für einen Kunden geführt wird. Rechtsgrundlagen sind die Regelungen über das Darlehen gem. § 488 BGB und der unregelmäßigen Verwahrung gem. § 700 BGB sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Kreditinstitute. Termingeldkonten dienen zumeist der Anlage von kurzfristigen Geldern.






Vorheriger Fachbegriff: Termineinlagen | Nächster Fachbegriff: Termingeschäft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen