Truchsess

im Mittelalter am Königshof einer der einflussreichsten Hofbeamten. Er war für die Hofhaltung verantwortlich, oft auch für das Amt des Küchenmeisters. Als Erzamt gehörte es zunächst dem Pfalzgraf bei Rhein, später kam es an Bayern.

([M.] Leutesetzer) ist ein mittelalterliches Hofamt.

(Küchenmeister) hieß im deutschen Mittelalter der Inhaber eines der höchsten Ämter am königlichen Hofe, insbes. im fränkischen Reich. Das Amt des T. war zeitweise unbesetzt und wurde von dem Hausmeier mitversehen, der unter den leitenden Hofbeamten die einflussreichste Stellung einnahm.






Vorheriger Fachbegriff: Trotzkündigung | Nächster Fachbegriff: Trucksystem


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen