Umschreibung der Vollstreckungsklausel

Zuweilen würde die Vollstreckung einer mit einer Vollstreckungsklausel versehenen vollstreckbaren Ausfertigung eines Urteils nichts nützen, weil Rechtsveränderungen durch Erbfolge oder sonstige Rechtsnachfolge (z.B. Vermögensübernahme) eingetreten sind; in diesen Fällen kann die Vollstreckungsklausel umgeschrieben werden, um gegen den neuen Rechtsinhaber die Vollstreckung betreiben zu können; §§ 727-729, 738, 742, 749 ZPO.






Vorheriger Fachbegriff: Umschlossener Raum | Nächster Fachbegriff: Umschreibung des Vollstreckungstitels


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen