wiederholende Verfügung

Wiederholung eines bereits erlassenen Verwaltungsaktes ohne erneute Sachentscheidung. Mangels einer Regelungswirkung handelt es sich dabei nicht um einen Verwaltungsakt. Abzugrenzen ist die wiederholende Verfügung von dem
— + Zweitbescheid, der eine erneute Sachentscheidung enthält und daher Verwaltungsakt ist. Die Abgrenzung erfolgt analog § 133 BGB, wobei für die Annahme einer wiederholenden Verfügung spricht, dass lediglich auf den Inhalt des ursprünglichen Verwaltungsaktes verwiesen wird.

(Wiederholender Verwaltungsakt) Zweitbescheid.






Vorheriger Fachbegriff: Wiederherstellungsklausel | Nächster Fachbegriff: wiederholt


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen