Wiener UN-Übereinkommen über Verträge über den internationalen Warenkauf

(UN-Kaufrecht), Abk. CISG: Abkommen vom 11.1. 1980, das einheitliches Sachrecht für den Warenkauf beweglicher Sachen schafft. Gilt gem. Art.2 CISG nicht für den Kauf von Ware für den persönlichen Gebrauch.






Vorheriger Fachbegriff: Wiener Kongress | Nächster Fachbegriff: Wiener Vertragsrechtskonvention


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen