A maiore ad minus

ist der Schluß vom Größeren zum Geringeren. Bsp.: Wenn jemandem eine Prokura, welche die umfassendste Vertretungsmacht im Handelsverkehr ist, erteilt wurde, ist dieser gleichzeitig zu allen Handlungen berechtigt, die von der rechtlich geringerwertigen Handlungsvollmacht gedeckt sind.






Vorheriger Fachbegriff: A fortiori | Nächster Fachbegriff: A-limine-Abweisung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen