Anlageberatung

ist eine besondere Form der Raterteilung beim Erwerb von Wertpapieren. Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen muss über jede A. eines Privatkunden ein Protokoll anfertigen und diesem aushändigen (§ 34 II a, b WpHG). Hierdurch soll eine spätere Beweisführung durch den Kunden erleichtert werden. Ein Schadensersatzanspruch wegen mangelhafter A. verjährt nach Ablauf des 3. Jahres ab Kenntniserlangung, ohne Rücksicht darauf in 10 Jahren (§§ 195, 199 III BGB; Verjährung, 4, 5).






Vorheriger Fachbegriff: Anlageberater, Anlagevermittler | Nächster Fachbegriff: Anlagebuch


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen