argumentum ad absurdum

(lat. "Schlussfolgerung ins Unsinnige"), Art der Argumentation, bei der eine Aussicht (insbes. eine bestimmte Auslegung einer Vorschrift) widerlegt wird, indem man zeigt, dass sie zu abwegigen Ergebnissen führt.

aus der offenbaren Unrichtigkeit des Ergebnisses wird auf die Unrichtigkeit des Ausgangspunktes geschlossen.






Vorheriger Fachbegriff: Argumentum a maiori ad minus | Nächster Fachbegriff: Argumentum e contrario


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen