Auslandsinvestmentgeschäft

Für die im Inland gehandelten ausländischen Investmentanteile galt bis zum 31. 12. 2003 das Auslandinvestment-Gesetz i. d. F. v. 9. 9. 1998 (BGBl. I 2820) mit gesonderten Zulassungsvorschriften zum Schutz inländischer Anleger. Es wurde durch das Investmentmodernisierungsgesetz v. 15. 12. 2003 (BGBl. I 2676) aufgehoben. Ausländische Investmentanteile unterliegen nunmehr dem Investmentgesetz (InvG) und dem Investmentsteuergesetz (InvStG).






Vorheriger Fachbegriff: Auslandsgeschäft | Nächster Fachbegriff: Auslandskind


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen