Börsenähnliche Einrichtungen

waren Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute, die im Inland ein elektronisches Handelssystem betrieben, in dem Angebot und Nachfrage in börsenmäßig handelbaren Wirtschaftsgütern oder Rechten zusammengeführt wurden (§ 59 BörsG a. F.). Heute spricht man von multilateralen Handelssystemen.






Vorheriger Fachbegriff: Börsenaufsichtsbehörde | Nächster Fachbegriff: Börsencrash


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen