Bauliche Anlagen

i. S. des Baurechts (Bauordnungen) sind mit dem Erdboden verbundene, aus Baustoffen und Bauteilen hergestellte A., ferner auch Aufschüttungen und Abgrabungen (auch zur Gewinnung von Bodenschätzen), Lager-, Abstell- und Ausstellungsplätze, Camping- und Wochenendplätze sowie Stellplätze für Kraftfahrzeuge. Errichtung, Änderung und Beseitigung b. A. sind grundsätzl. genehmigungs- oder anzeigepflichtig; vgl. Baugenehmigung, Vorhaben.






Vorheriger Fachbegriff: Bauleitpläne | Nächster Fachbegriff: Bauliche Mängel


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen