Chemiewaffenübereinkommen

ist das am 29. 4. 1997 in Kraft getretene, auch die Tätigkeit der Wirtschaft internationalen Kontrollmaßnahmen unterwerfende Rüstungskontrollübereinkommen über Chemiewaffen. Lit.: Höhl, K., Die multilaterale Rüstungskontrolle, 2003

Übereinkommen
über das Verbot der Entwicklung, Herstellung, Lagerung und über die Vernichtung solcher Waffen; vom 13.1. 1993; in Kraft getreten (auch für die Bundesrepublik Deutschland) am 29.4. 1997.






Vorheriger Fachbegriff: Checks and balances | Nächster Fachbegriff: Chemikaliengesetz


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen