Darlehensmakler

(Darlehensvermittler) bedürfen nach § 34 c I Nr. 1 a GewO einer gewerberechtlichen Erlaubnis, wenn sie gewerbsmäßig (Gewerbe) den Abschluss von Darlehensverträgen vermitteln oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweisen wollen (Mäklervertrag). Im Einzelnen gelten dieselben Vorschriften wie für Grundstücksmakler. Zum Darlehensvermittlungsvertrag Kreditvertrag (6).






Vorheriger Fachbegriff: Darlehenshingabe | Nächster Fachbegriff: Darlehensschuldschein


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen