Ecclesia vivit lege Romana

([lat. J die Kirche lebt nach römischem Recht) ist ein wesentlicher Grundsatz des frühmittelalterlichen Kirchenrechts, der die Kirche zu einem entscheidenden Träger der Rezeption des römischen Rechts werden lässt. Lit.: Feine, //., Kirchliche Rechtsgeschichte, 5. A. 1972






Vorheriger Fachbegriff: Ecclesia non sitit sanguinem | Nächster Fachbegriff: ECE-Regelungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen