Einlagensicherungsfonds

Sicherungsinstrument des Bundesverbandes deutscher Banken zur Absicherung von Kunden der privatwirtschaftlichen Geldinstitute. Bei drohenden oder bestehenden finanziellen Schwierigkeiten der angeschlossenen Institute hat der Einlagensicherungsfonds die Aufgabe, Hilfe zu leisten und das Vertrauen in die Kreditwirtschaft zu bewahren. Seit 1998 ist europaweit für jedes Kreditinstitut die Mitgliedschaft in einer solchen oder ähnlichen Entschädigungseinrichtung vorgeschrieben.






Vorheriger Fachbegriff: Einlagensicherung | Nächster Fachbegriff: Einlagerer


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen