Einsichtsfähigkeit

(§§20 StGB, 828 II BGB) ist die Fähigkeit zur Einsicht des Unrechts der Tat. Sie ist ein Teil der Schuldfähigkeit. Sie bildet im Strafrecht zusammen mit der Steuerungsfähigkeit den psychischen Bereich, in dem sich die biologische Komponente der Schuldunfähigkeit auswirken muss, um die Schuldfähigkeit zu beseitigen oder zu vermindern. Sie ist eine individuelle Eigenschaft des einzelnen Menschen. Bezüglich der Einwilligung eines Berechtigten in die Verletzung seiner Rechtsgüter bedarf es der natürlichen Fähigkeit der Einsicht in die Bedeutung des geschützten Interesses und die Tragweite der Tat.

die Fähigkeit, das Unrecht der Tat einzusehen und Voraussetzung der Schuld im Strafrecht (§§20 StGB, 3 JGG, Jugendstrafrecht) und Ordnungswidrigkeitenrecht (§ 12 OWiG).

Schuldunfähigkeit.






Vorheriger Fachbegriff: Einsicht(nahme) | Nächster Fachbegriff: Einsichtsrecht


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen