Einstweilige Einstellung

der Zwangsvollstrekkung. Sie kann vom Prozessgericht oder vom Vollstreckungsorgan angeordnet werden, wenn glaubhaft (Glaubhaftmachung) ist, dass eine Voraussetzung der Zwangsvollstreckung fehlt oder ihr Rechte Dritter entgegenstehen (einstweilige Anordnung).

(der Zwangsvollstreckung) Vollstreckungsschutz, Zwangsversteigerung. S. a. vorläufige Einstellung (strafprozessual), einstweilige Anordnung.






Vorheriger Fachbegriff: Einstweilige Anordnungen | Nächster Fachbegriff: Einstweilige Leistungen


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen