Europäische Wirtschafts- und Währungsunion

ist die seit 1990 im Entstehen begriffene Währungsunion von Staaten der Europäischen Union, von denen ab 1. 1. 1999 zunächst 11, mit Griechenland 12, mit Slowenien 13 den Euro als gemeinsame Währungseinheit verwenden (ausgenommen Großbritannien, Schweden, Dänemark und die meisten neuen Beitrittsländer, [2007] weitere sechs Staaten außerhalb der Europäischen Union wie Guadeloupe, Martinique usw.). Lit.: Dauses, M., Rechtliche Grundlagen der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, 2003






Vorheriger Fachbegriff: Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung | Nächster Fachbegriff: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen