Franke

(Freier) ist in der Rechtsgeschichte der Angehörige einer aus den Germanen erwachsenen Völkerschaft, deren Reich (5.-10. Jh.) im Osten die Grundlage des Heiligen Römischen Reichs (deutscher Nation) (911-1806) bzw. im Westen Frankreichs bildete. Die Könige der Franken entstammten den Dynastien der Merowinger und (ab 751) Karolinger. Unter ihnen verschmolzen Germanentum und römisch-christliche Antike zum Frühmittelalter. Lit.: Köhler, G., Zielwörterbuch europäischer Rechtsgeschichte, 3. A. 2005






Vorheriger Fachbegriff: Franchising | Nächster Fachbegriff: Frankfurter Nationalversammlung


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen