Gesetzliches Vermächtnis

vom Gesetz selbst vorgeschriebenes Vermächtnis, insbes. der Dreissigste.

ist ein auf gesetzlicher Vorschrift beruhendes Vermächtnis, z. B. Dreißigster; zur Zuwendung an einen (Mit-)Erben über seinen Erbteil hinaus Vorausvermächtnis.






Vorheriger Fachbegriff: gesetzliches Verbot | Nächster Fachbegriff: gesetzliches Zahlungsmittel


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen