Gewillkürt

ist eine Qualifikation eines Geschehens, die voraussetzt, dass es durch Willen (Parteiwillen) bewirkt worden ist (z. B. gewillkürte Erbfolge, gewillkürte Form, gewillkürte Stellvertretung). Den Gegensatz bildet die kraft Gesetzes eintretende Bewirkung (z.B. gesetzliche Erbfolge, gesetzliche Form, gesetzliche Vertretung).






Vorheriger Fachbegriff: Gewicht von Kraftfahrzeugen, zulässiges, | Nächster Fachbegriff: gewillkürte Erbfolge


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen