Gewinnverwendungsbeschluss

ist der Hauptversammlungsbeschluss, durch den die Verwendung des durch die Bilanz ausgewiesenen Gewinns der Aktiengesellschaft festgelegt wird. Der G. muss insbes. enthalten: Gewinn, Ausschüttungsbetrag, Rücklagen, Gewinnvortrag, zusätzl. Aufwand (§ 174 AktG). Er kann aus den in § 256 AktG aufgeführten Gründen nichtig sein (z. B. nicht ordnungsmäßige Prüfung des Jahresabschlusses).






Vorheriger Fachbegriff: Gewinnungsabfälle | Nächster Fachbegriff: Gewinnzusage


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen