Grundsicherung

für Arbeitsuchende ist die aus Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe für Erwerbsfähige in Deutschland 2005 gebildete staatliche, aus Steuergeldern gezahlte Geldleistung für rund 3 Millionen Empfänger (Eckregelsatz für Alleinstehende 345 Euro im Westen, 331 Euro im Osten, für Kinder zwischen 199 Euro und 276 Euro, zusätzlich Kosten für angenessene Wohnung mit Heizkosten). Lit.: Fichtner/Wenzel, Kommentar zur Grundsicherung, 3. A. 2005






Vorheriger Fachbegriff: Grundschule | Nächster Fachbegriff: Grundsicherung für Arbeitsuchende


Status der Seite: Auf aktuellem Stand. Nach Überprüfung freigegeben.

 


 

Copyright 2014 Rechtslexikon.net - All rights reserved. Impressum Datenschutzbestimmungen Nutzungsbestimmungen